Symposium I Wort/Ton/Bild
Montag 7.5.
9.00 Uhr
Dienstag 8.5.
9.00Uhr

Bürgerschaftssaal im Rathaus


Die Nordische Gesellschaft für Interartstudien (NorSIS) arrangiert in Zusammenarbeit mit dem Nordischen Institut der Universität Greifswald ein Symposium mit einem internationalen Teilnehmerkreis, das sich mit den Wechselbeziehungen der Kunstarten untereinander befassen wird. Untersucht werden intermediale Zusammenhänge und Beziehungen in kulturellen Artikulationen aller Art. Was geschieht technisch und wie entstehen die Sinneffekte, wenn insbesondere Texte, Musik und Bilder in Relation zu einer gesetzt sind? Texte, die von Bildern handeln, Musik, die im Gesang Worte erklingen läßt, Worte oder visuelle Formen, die Klänge ausdrücken. Zum Beispiel. Unterstützen die jeweiligen Medien einander, entsteht ein Zusammenspiel, oder wirken sie gegen einander? In diesem aspektreichen Komplex von Fragestellungen geht es unter anderem um die Bedingungen von Repräsentation in unterschiedlichen Zeichenordnungen und um die Relevanz von Ideologien in der Bedeutungsproduktion. Es sind Fragestellungen, die auch am hiesigen Nordischen Institut bearbeitet werden. Walter Baumgartner, Thomas Fechner-Smarsly und Frithjof Strauß werden darüber referieren. Speziell mit Bezug zum Symposiumthema arrangiert der Nordischen Klang den Auftritt der Musiker Mats Gustafsson und Thomas Lehn mit der Tänzerin Lotta Melin, in dem in der Improvisation des Augenblicks die Kunstarten aufeinander reagieren.

  zur Veranstaltungsübersicht