Tsatsiki - Tintenfische und erste Küsse S
Montag 7.5.
und Dienstag 8.5.
jeweils um 10.00 Uhr

Stadtbibliothek
Hans Fallada

sowie Donnerstag 10.5.
15.00 Uhr

Sozio-kulturelles Zentrum St. Spiritus


- ist einer der erfolgreichsten schwedischen Filme des vergangenen Jahres. Der vielschichtige Familienfilm wurde von der Kritik hochgelobt und mit vielen Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem "Gläsernen Bären" der Kinderjury des Kinderfilmfestes im Rahmen der Berlinale 2000.
Tsatsiki alias Tobias lebt mit seiner ausgeflippten Mutter Tina in einem Vorort von Stockholm. Sein Vater ist Tintenfischfischer in Griechenland, weiß aber nichts von Tsatsikis Existenz. Tsatsikis größter Traum ist es, irgendwann mit seinem Vater zusammen im Meer auf Tintenfischjagd zu gehen. Deshalb übt er im Hallenbad tauchen. Bei einer seiner Tauchaktionen wird er von dem Polizisten Göran "gerettet", mit dem er sich sofort anfreundet und den er mit seiner Mutter zusammenbringen möchte. Die ist jedoch anfangs nicht so leicht für Göran zu begeistern. Als Tinas Rockband einen Plattenvertrag bekommt, können sich Tsatsiki und sie von dem Geld endlich auf die Suche nach seinem Vater machen.
"Tsatsiki - Tintenfische und erste Küsse" ist das behutsame Porträt eines Kindes auf dem Weg zum Erwachsenwerden und eine anrührende Aufforderung an Eltern, diesen schwierigen und spannenden Weg gemeinsam mit ihren Kindern zu gehen. Der Drehbuchautor Ulf Stark - der übrigens ein populärer schwedischer Kinderbuchautor ist und am Nordischen Klang mit Lesungen teilnimmt - hat aus der Romanvorlage von Moni Brannström vor allem einen wesentlichen Handlungsstrang herausdestilliert: die Suche eines Jungen nach seinem Vater.

zur Veranstaltungsübersicht