Tango/ Brasil-Nacht
"Finnische Tango - auf Deutsch!"
Harri Kaitila / M.A. Numminen / Pedro Hietanen /Jani Uhlenius
Vanja Santos & Yes Brasil
Freitag 11.5.
20.00 Uhr

Penguin

Gleich nach der Sauna ist der Tango die heißeste Chose, die Finnland zu bieten hat. Oder besser gesagt, die heißblütigsten Finnen tummeln sich nun mal beim Tangoschwof. Nun gut, ganz so desperat-hitzig wie in Argentinien, wo die Leute erst richtig in Stimmung kommen, wenn Klassiker wie "Heute nacht besauf' ich mich" oder "Ständig auf dem Strich" erklingen, geht's in Finnland nicht zu. Hier entflammt die Leidenschaft auch schon zu hingebungsvollen Evergreens wie "Unter der alten Eberesche" oder "Stiller Dorfweg". Woher wir das so genau wissen können? Der Tenorist Harri Kaitila hat goldene Finn-Tangos aus 5 Jahrzehnten ins Deutsche übertragen, und läßt uns jetzt an der bisher verborgenen poetischen Seele des finnischen Mannes (und auch der Finninen?) teilhaben. In seiner Jugend trat Kaitila in Frank Sinatras Fußstapfen und machte mit seiner Interpretation von "My way" 1980 in Turku sogar den 1. Platz im Gesangswettbewerb "Der Sprung nach oben". Später ging er nach Wien und ließ sich an der Hochschule für Musik und am Opernstudio des städtischen Konservatoriums zum lyrischen Tenor ausbilden. Nach einem Engagemant am Stadttheater Passau sang er in mehreren Ländern in gut 20 Opern- und Operettenrolle. Und da gepflegter Gesang auch fester Bestandteil der Tanzmusik seines Heimatlandes ist, war es nur eine Frage der Zeit, bis er sich dem Tango widmete. Wenn Harri Kaitila mit seinem Belcanto die Herzen schmelzen läßt, werden ihm drei schlachterprobte Caballeros zur Seite stehen und die zackigen Schritte der Greifswalder Tangueros musikalisch begleiten. M.A. Numminen, Banjo, und Pedro Hietanen, Akkordeon, sind auf dem Nordischen Klang bestens bekannt: 1996 machten sie hier mit ihren aberwitzigen Vertonungen von Texten des berühmten Philosophen "Wittgensteins" Furore. Am Klavier unterstützt werden sie von Jani Uhlenius.


Unbestritten ist sie die führende Sängerin der Música Popular Brasileira in Nordeuropa. Vanja Santos hat nicht nur den für brasilianische Vokalistinnen typischen Hintergrund in der Clubszene von Rio de Janeiro und São Paulo, sie verfügt auch über eine theater- und varietéerfahrene Bühnenpräsenz von enormer Austrahlung. Unter anderem spielte und sang sie eine Hauptrolle in der São Pauloer Inszenierung des Musicals Hair, und in Dänemark, wo sie seit Ende der 80er lebt, wirkte sie mehrfach in Inszenierungen des renommierten Theaters Dr. Dante mit. Wenn Vanja Santos und ihrer 7-köpfigen Band Yes Brasil mit den Tropical Beats loslegen, ist ihnen das Publikum voll ergeben. Letztes Jahr war die Gruppe einer der Höhepunkte des dänischen Weltmusikfestivals "world.dk", wo sie neben Eliades Ochoa von den Buena Vistas auftraten. In ihrer Show schöpft Vanja Santos aus dem ganzen Reichtum der brasilianischen Musik. Mit ihrer mühelos zwischen Eleganz, Sensualität und Wildheit wechselnden Stimme ist sie in aktuellen afro-bahianische Popstilen wie Axé und Samba Reggae ebenso zuhause wie in klassischen Bossa Novas und Sambas. Angereichert wird das Ganze mit einem ordentlichen Schuß Funk und Jazz. Für heißes Party Feeling sorgen in Vanja Santos ' Band Yes Brasil echte Profis der skandinavischen Latin-Szene. Dazu zählen z.B. die aus Japan stammende und am Berklee College/USA ausgebildete Keyboarderin Makiko Hirabayashi, der gleichermaßen in Rock und Jazz bewanderte Basser Nicolai Land Hansen, sowie Jacob Fischer, den der legendäre Jazzviolinist (und Sambamusikant!) Svend Asmussen den besten Gitarristen nennt, den er je gehört habe. Auf dem Nordischen Klang kann man Vanja Santos & Yes Brasil gleich zweimal erleben: einmal als südamerikanisches Apropos zum finnischen Tango, und dann als Finale des Abschlußfestes.
zur Veranstaltungsübersicht