Neue Videokunst aus Estland
Samstag 5.5.
14.30 Uhr

Sozio-kulturelles Zentrum St. Spiritus

Zum 10. Nordischen Klang präsentiert das Soziokulturelle Zentrum St. Spiritus neue Videokunst. Mit dabei auf dieser spannenden Ausstellung ist die Installation "Amor" von Erki Laur (geb. 1976): Der schwarze Bildschirm gibt in seiner Mitte den Blick frei auf Schwarzweißfotos von Straßenszenen. Die Kamera gleitet über diese Stadtbilder: Autos, ein Bus, Passanten, Menschen im Gespräch. Wir hören Angelo Branduardi ein verträumtes Lied singen. Bald kristallisiert sich ein Thema heraus: auf allen Fotos lächeln kleine Jungen, die mit Spielzeugpistolen zielen - auf einander, auf Passanten, auf uns. Die Zeiten, daß Amor mit Pfeilen schoß, sind vorbei.
Der dokumentarische Realismus der auch auf Papierabzügen ausgestellten Bilder mit ihrer Pressefoto- und Augenblicksästhetik beunruhigt. Ein Kommentar zu Gewalt und Überwachung?

Erki Laur hat die Theaterschule der Estnischen Musikakademie absolviert, und wurde als Schauspieler an Estlands erstem unabhängigen Theater engagiert, dessen Kunstgalerie er betreut. Seit 1995 arbeitet er als Fotokünstler, wobei er sich auch für intermediale Wirkungen interessiert.

zur Veranstaltungsübersicht