Schlagzeugtrio SISU N - Zeitgenössische Musik
Sonntag 6.5.
15.00 Uhr

Medienwerkstatt


Das Perkussionstrio SISU aus Norwegen schlägt eine Bresche für explosive, rhythmische Klangkunst auf dem Gebiet der zeitgenössischen Musik. Dabei liegt der Schwerpunkt ihres Repertoires auf norwegischen Kompositionen.
Das Ensemble wurde 1993 gegründet und besteht aus Tomas Nilsson, Marius Søbye und Björn Skansen. Perkussionsmusik erfordert eine größere physische Entfaltung und Bewegung als viele andere Musikformen - das Publikum sieht, was es hört. Deshalb geht SISU auch neue Wege um das visuelle Potential der Bühnenperformance zu betonen, zum Beispiel tragen die Schlagwerker unkonventionelles Outfit oder spielen bemerkenswert merkwürdige Instrumente.
Ihr Greifswalder Konzert beginnt mit dem Werk "Scratch" von Rolf Wallin (* 1957), der 1998 mit dem Musikpreis des Nordischen Rates geehrt wurde. Von Rob Waring (*1956) erklingt "Sikoté Sukan", der Titel ist eine Synthese aus SISU und "Kotekan", einem Begriff aus der balinesischen Gamelanmusik. Er bezeichnet melodische Ornamentik, die durch die Verflechtung von Einzelstimmen entsteht. Vom SISU-Mitglied Tomas Nilsson (*1965) folgt die Komposition "Stickgame", bevor zwei Kompositionen von Örjan Högberg (*1953) das Konzert beschließen: "Dual Life" und die sechssätzige Suite "Out of Delusion".
Auf dem Nordischen Klang kann man SISU auch in einer Interart-Premiere erleben, wenn sie zusammen mit dem norwegischen Lyrikautor und -performer am Sound & Poetry-Abend auftreten.


zur Veranstaltungsübersicht